Rund um den Ruhestein

Wilder See 2014. Foto: Arne Kolb

Rundwanderung: Maximal zweistündiger, leichter Spaziergang vom Nationalparkzentrum durch die Grindenlandschaft und entlang eines eiszeitlich entstandenen Karsees mit bemerkenswerten Ausblicken zum Wilden See, auf die Schwäbische Alb, das Obere Achertal, die Rheinebene und die Vogesen.
Strecke: Ruhestein - Seekopf - Eutinggrab - Darmstädter Hütte - Seekopf Westflanke - Ruhestein
Weglänge: rund 5,5 km
Gehzeit: etwa 2 Std.
Höhenunterschied: rund 130 m
Schwierigkeitsgrad: leicht
Sehenswertes:  Feuchtheide (Grindenlandschaft), urtümlicher Bannwald, Karsee aus der Eiszeit, Euting-Grab mit schönem Ausblick auf den Wilden See und Bannwald bis zur Schwäbischen Alb, Fernblick auf Achertal, Rheinebene und Vogesen vom Metaweg, alte Grenzsteine der ehemaligen Landesgrenze von Baden und Württemberg, Nationalparkzentrum 
Einkehrmöglichkeiten: Grenzstüble am Ruhestein (Tel. 07449/603), Ruhesteinschänke (Tel. 07449/91054), Darmstädter Hütte (Tel. 07842/2247)

Dunkle Augen

Rundwanderung: Mittelschwere Tageswanderung vom Nationalparkzentrum Ruhestein zu den romantischen Karseen Wilder See/Mummelsee und zurück.
Strecke: Ruhestein - Seekopf - Wilder See-Blick - Altsteigerskopf - Seibelseckle - Mummelsee
Weglänge: rund 16 km
Gehzeit: etwa 4-5 Std.
Höhenunterschied: rund 300 m
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
Sehenswertes: Feuchtheide (Grindenlandschaft), urtümlicher Bannwald, Wilder-See-Blick am Euting-Grab, Karseen aus der Eiszeit, Fernblicke auf Achertal, Rheinebene und Vogesen, alte Grenzsteine der ehemaligen Landesgrenze von Baden und Württemberg, Nationalparkzentrum 
Einkehrmöglichkeiten: Grenzstüble am Ruhestein (Tel. 07449/603), Ruhesteinschänke (Tel. 07449/91054), Berghotel Mummelsee (Tel. 07842/1088), Rasthütte Seibelseckle (Tel. 07842/30892)

Steinmäuerle - Schliffkopf

Wetterspektakel am Schliffkopf, Blick nach Südwesten. Foto: Arne Kolb/Nationalpark

Rundwanderung: Maximal halbstündiger, leichter Spaziergang mit geringen Höhenunterschieden und Ausblick ins Rheintal sowie zum Mittel- und Südschwarzwald; bei guter Fernsicht sogar bis zu den Alpen
Strecke: Schliffkopf-Gipfel, Westflanke - Beginn des Rundwegs: Parkplatz Steinmäuerle ca. 750 m südlich des SchliffkopfHotels.
Weglänge: rund 2 km
Gehzeit: etwa 30 min.
Höhenunterschied: rund 55 m
Schwierigkeitsgrad: sehr leicht
Sehenswertes: Panoramablick/Rheintalblick, Feuchtheide (Grindenlandschaft), alte Grenzsteine der ehemaligen Landesgrenze von Baden und Württemberg
Einkehrmöglichkeiten: Schliffkopfhotel (Tel. 07449/9200)

Allerheiligen-Wasserfälle

Bergurwald Allerheiligen. Foto: Arne Kolb/Nationalpark

Rundwanderung: Mittelschwere Wanderung von der romantischen Klosterruine durch urwüchsige Bergmischwälder entlang der spektakulären Wasserfälle zurück zur Ruine
Strecke:
Klosterruine Allerheiligen - Sagenrundweg - Wasserfälleweg - Klosterrunie Allerheiligen
Weglänge: rund 3,5 km
Gehzeit: etwa 1,5 Std.
Höhenunterschied:
rund 200 m
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
Sehenswertes:
Klosterruine Allerheiligen, Bergmischwald, Allerheiligenschlucht mit Wasserfällen
Einkehrmöglichkeiten: Klosterhof Allerheiligen (Tel. 07804/1200)

Rund um Herrenwies

Bannwald Hoher Ochsenkopf. Foto: Arne Kolb/Nationalpark

Rundwanderung: Etwa sechsstündige, mittelschwere Tageswanderung vom Kurhotel Sand an der Schwarzwaldhochstraße über die Gipfel rund um das alte Holzfällerdorf Herrenwies mit schönen Ausblicken.
Strecke: Sand - Mehliskopf - Hoher Ochsenkopf - Gartenbachtal - Schwallung am Schwarzenbach - Herrenwieser See - Seekopf - Badener Höhe - Sand
Weglänge: rund 16 km
Gehzeit: etwa 5-6 Std.
Höhenunterschied: rund 300 m
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
Sehenswertes: Rheintalblick vom Mehliskopf, urtümlicher Bannwald am Hohen Ochsenkopf, Buntsandsteinaufschluß am Kleingartenkopf, historische Flößereinrichtung, Karsee aus der Eiszeit, herrlicher Rundblick vom Friedrichsturm auf der Badener Höhe
Einkehrmöglichkeiten: Naturfreundehaus Badener Höhe (Tel. 07226/238), Restaurant Waldesruh in Herrenwies (Tel. 07226/232), Bergwaldhütte Sand (Tel. 07226/237)