Freiwilligendienste im Nationalpark

Im Nationalpark Schwarzwald gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich im Rahmen eines einjährigen Freiwilligendienstes einzubringen: Entweder als FÖJler/in (Freiwilliges Ökologisches Jahr) oder als BuFDi (Bundesfreiwilligendienstleistende(r)). Während dieser Zeit im Nationalpark möchten wir über ein gesamtes Jahr Einblicke in die verschiedenen Arbeitsgebiete in der Nationalparkverwaltung bieten, nicht zuletzt, damit die Teilnehmer in dieser Zeit eine Orientierung für die Zukunft erhalten können.

Zur Arbeit der Freiwilligendienstleistenden gehören aber auch feste Aufgaben, die eigenverantwortlich – natürlich mit Unterstützung durch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – erledigt werden können.

Wir versuchen, die FÖJler/innen bzw. Bundesfreiwilligendienstleistenden je nach ihrer Eignung und ihren Neigungen in möglichst vielseitigen Tätigkeitsbereichen einzusetzen und Einblicke in die gesamte Nationalparkverwaltung zu ermöglichen. Unser Ziel ist es, den jungen Freiwilligen ökologische Zusammenhänge in der Natur zu vermitteln.

Zur Zeit bieten wir im Nationalpark Schwarzwald zwei Stellen für das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ), die der Landeszentrale für politische Bildung angegliedert sind an. Weitere drei Stellen haben wir im Bundesfreiwilligendienst zur Verfügung. Für diese Stellen ist das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben zuständig.

Eine(r) der Bundesfreiwilligendienstleistenden ist dem Fachbereich 2 (Ökologisches Monitoring, Forschung und Artenschutz) zugeordnet, alle anderen vier Stellen dem Fachbereich 4 (Besucherinformation).

Freiwilligendienst in Fachbereich 4, Besucherinformation:

Regelmäßige Arbeiten sind:
•    Ausstellungsbetreuung (gelegentlich auch an den Wochenenden und Feiertagen)
•    Besucherinformation und Umweltbildung im Infozentrum und im Gelände
•    Erstellung von Informationsmaterialien
•    Büro- und Verwaltungsarbeit
•    Betreuung einer Wetterstation des Deutschen Wetterdienstes
•    Betreuung der Haustechnik
•    Kontrollgänge im Nationalpark

Einmalige Aktionen und Projekte:
•    Unterstützung bei Pflegeaktionen
•    Betreuung von Messeständen
•    Freiraum für selbstbestimmte Projekte

Handwerkliches Geschick ist von Vorteil, da immer wieder praktische Arbeiten und Basteleien zu erledigen sind. PC-Kenntnisse sind erwünscht, da auch immer wieder Büroarbeit anfällt.

Freiwilligendienst in Fachbereich 2, Ökologisches Monitoring, Forschung und Artenschutz:

Seit 2015 ist eine Stelle für den Bundesfreiwilligendienst im Fachbereich 2 eingerichtet worden. Hier gibt es die Möglichkeit, Einblicke in das ökologische Monitoring und die naturwissenschaftliche Forschung zu bekommen.

Mögliche Aufgaben:
•    Betreuung von Klimastationen
•    Mithilfe bei Monitoringaufgaben oder Kartierungen
•    Mithilfe bei der Betreuung von Weidetieren
•    Unterstützung bei Pflegeeinsätzen
•    Handwerkliche Tätigkeiten
•    Datenerfassung und Pflege der Fachbereichsbibliothek (vor allem im Winter)
•    Standbetreuung bei Veranstaltungen
•    Allgemeine Büro- und Verwaltungsarbeiten

Für alle gilt:
Für die vielfältigen Aufgaben sind Teamgeist, Flexibilität, Kommunikationsfähigkeit und natürlich Freude an der Arbeit in der Natur wichtige Voraussetzungen.

Die Unterkunft befindet sich in Seebach, ca. 7 km und 300 Höhenmeter von der Arbeitsstelle entfernt, daher ist ein eigenes Auto oder zumindest ein Führerschein von Vorteil. Die Wohnung (in Wohngemeinschaft mit anderen Freiwilligen) wird gestellt.

Die Teilnehmer*innen werden von uns sozialversichert, erhalten ein Taschengeld sowie einen Verpflegungszuschuss. Während des Jahres stehen allen je 26 Tage Urlaub zu, ferner besuchen die Freiwilligen fünf fünftägige Seminare. Ein eigenes Projekt wird in enger Abstimmung mit den Betreuern durchgeführt.

Bewerbungsverfahren:
Unsere insgesamt fünf Stellen werden jeweils vom 1. September bis zum 31. August des Folgejahres besetzt. Bewerbungen für das Freiwillige Ökologische Jahr 2017/2018 können seit dem 1. Februar bei der Landeszentrale für politische Bildung eingereicht werden, die uns dann im März gesammelt die Bewerbungen für unsere Einsatzstelle zukommen lässt. Interessentinnen und Interessenten für den Bundesfreiwilligendienst können ihre Bewerbungen ab sofort direkt an uns schicken; wir werden diese jedoch erst gemeinsam mit den Bewerbungen für das FÖJ sichten. Im Frühjahr werden wir dann zu Vorstellungsgesprächen einladen.