Bei der Ministerwanderung im Sommer 2015 wurde das frewillige Rangerteam vom Minister geehrt. Foto: David Lohmüller

Große Helferschar im Nationalpark

Neben den hauptamtlichen Mitarbeitern helfen auch viele Menschen ehrenamtlich oder als Honorarkräfte aus, um das große Ziel des Nationalparks, "Natur Natur sein lassen", zu unterstützten. Es ist also gut möglich, dass Ihnen am Wochenende beim Kontrolldienst ein Freiwilliger Ranger oder eine Freiwillige Rangerin im Gelände begegnet. Oder dass Ihnen an der Infotheke des Nationalparkzentrums am Ruhestein eine freiwillige Aushilfe Auskunft gibt.

Unsere Freiwilligen werden von uns geschult, so dass Sie in jedem Fall eine kompetente und korrekte Auskunft erwarten können. Neben einer Grundausbildung sorgen wir dafür, dass in regelmäßigen Fortbildungen alle Mitarbeiter - auch die Freiwilligen - ständig über das Geschehen und die neuesten Entwicklungen im Nationalpark auf dem Laufenden gehalten werden.

Der Nationalpark hat vom Naturschutzzentrum Ruhestein einen festen Stamm freiwilliger Mitarbeitender übernommen. Schon im Laufe des Jahres 2015 wurden weitere neue Freiwillige weitergebildet, die seit Herbst 2015 ebenfalls ihren Dienst im NLP angetreten haben.

Die neue Weiterbildungsreihe für 2016 läuft von April bis Juli. Die Nationalparkverwaltung freut sich über das rege Interesse an der Teilnahme der Weiterbildung aus der Nationalparkregion.

Selber Mitmachen - Die Freiwilligen Ranger/innen im Nationalpark

Ehrung der Freiwilligen Rangerinnen und Ranger bei der Ministerwanderung im Sommer 2015. Foto: David Lohmüller

Die freiwillige Mitarbeit kann im Ehrenamt sowie unter bestimmten Voraussetzungen auch als Honorartätigkeit erfolgen. Grundsätzliche Voraussetzungen für eine solche Mitarbeit sind Erfahrungen in der Natur- und Umweltbildung, gute naturräumliche Kenntnisse und ein Wohnsitz in der Nationalparkregion.

Alle unsere Freiwilligen Rangerinnen und Ranger haben Erfahrungen, zum Beispiel als Schwarzwaldguides, und bringen ein profundes Wissen um den Naturraum Schwarzwald sowie die Kulturgeschichte und die Region mit.

Aufbauend auf den Vorkenntnissen führt die Nationalparkverwaltung eine Weiterbildung „Nationalpark“ durch. Ziel ist es, den Freiwilligen hierdurch zu ermöglichen, den Nationalpark und seine Ziele gut und kompetent vertreten zu können. Die Weiterbildung umfasst verschiedene Themen wie zum Beispiel Entstehung und Organisation des Nationalparks, naturschutzfachliche Ziele und Hintergründe sowie deren Vermittlung und die Regeln im Nationalpark.

Voraussichtlich wird die Weiterbildung auch in 2017 fortgeführt. Eine entsprechende Ankündigung wird im Frühjahr 2017 erfolgen. Wir bitten Interessenten allerdings von zwischenzeitlichen Bewerbungen abzusehen, da auf Grund der vielen Anfragen keine Warteliste geführt werden kann.