Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hiermöglich.


Impressum

Schwarzwald Nationalpark
Schwarzwaldhochstr. 2
77889 Seebach}
07449 - 92998 0
07449 - 92998 499
info@nlp.bwl.de

Karten & Broschüren
Willkommen im Nationalpark Schwarzwald

In unserer dicht besiedelten, lauten Welt sind Nationalparke Inseln voller Ruhe und wilder Natur....

Aufgaben und Ziele

Die Aufgaben der Nationalparkverwaltung sind äußerst spannend und vielfältig. Vorrangiges Ziel eines Nationalparks ist das Motto "Natur Natur sein lassen". In einem hochentwickelten Land wie Deutschland gibt es nur noch wenig unberührte Natur. Viele Arten, die ganz besondere Lebensräume mit Urwaldstrukturen und Totholz brauchen - wie zum Beispiel der Dreizehenspecht - haben daher sehr schlechte Überlebenschancen. Im Nationalpark lassen wir zu, dass sich solche wilden Wälder wieder entwickeln und seltene Arten ihren Platz darin finden können.

Im Nationalpark gibt es aber auch wertvolle Lebensräume, die ohne Pflege nicht bestehen können - wie zum Beispiel die Grinden genannten Hochweiden. Sie werden speziell geschützt und durch dauerhafte Pflege erhalten.

Der Nationalpark ist aber nicht nur für Tiere und Pflanzen, sondern auch für den Menschen da: Besucher*innen können hier die wilden Schönheiten des Schwarzwalds mit allen Sinnen genießen, sich von der Hektik des Alltags erholen und die spannenden Prozesse beobachten.

Rechtliche Grundlage des Nationalparks ist das Nationalparkgesetz, die wichtigsten Ziele sind außerdem im Leitbild formuliert. Im Februar 2015 hat der Nationalparkrat die erste Gebietsgliederung beschlossen: Der Nationalpark ist nun eingeteilt in drei verschiedene Zonen, die unterschiedlich stark geschützt sind. In den Kernzonen, etwa ein Drittel der 10 000 Hektar großen Flächen, sind die natürlichen Prozesse ab sofort sich selbst überlassen. In den Entwicklungszonen, die in den kommenden 30 Jahren nach und nach ebenfalls zu Kernzonen werden, darf der Mensch noch an einigen Stellen lenkend eingreifen, zum Beispiel beim Artenschutz.

Bis zu 25 Prozent der Fläche werden dauerhaft zur sogenannten Managementzone gehören. Hierzu gehören unter anderem der Puffergürtel fürs Borkenkäfermanagement und die beweideten Grinden.

Ranger und Besucher genießen den Ausblick über den Wilden See.
Foto: qu-int.gmbh
Arten- und 
Naturschutz

Arten- und
Naturschutz

Der Schutz der natürlichen Prozesse steht im Nationalpark Schwarzwald im Vordergrund. An einigen Stellen ist es allerdings notwendig, Ökosysteme - wie die Grinden - zu pflegen oder ...

Weiterlesen
Schutz der um-
liegenden Wälder

Schutz der um-
liegenden Wälder

Die Nationalparkverwaltung ist sich ihrer Verantwortung für die benachbarten Wälder bewusst. Ein 500 Meter breiter Pufferstreifen rund um den Nationalpark schützt die umliegenden ...

Weiterlesen

Regionale Entwicklung

Durch seine Einrichtungen und Angebote will der Nationalpark auch neue Impulse für eine positive regionale Entwicklung setzten - zum Beispiel in Richtung eines umweltverträglichen Tourismus. Hier geht es auch um Themen wie Verkehrs- und Wegeplanung, bei der Expert*innen sowie Bürger*innen aus den umliegenden Städten und Kreisen selbstverständlich intensiv mit einbezogen werden.

Prozessschutz

Prozessschutz

Dass der Mensch die Natur zur Erfüllung seiner Bedürfnisse gezielt genutzt und gestaltet hat, hat unter anderem auch dazu geführt, das Lebensräume verloren gegangen und viele Arten ...

Weiterlesen
Nationalparkplan

Nationalparkplan

Das Betriebshandbuch des Nationalparks umfasst alle wichtigen Ziele, Aufgaben und Themen, die in sogenannten Modulen zum Teil nacheinander, zum Teil gleichzeitig bearbeitet werden: ...

Weiterlesen
Angebote für Gäste

Angebote für Gäste

Im Nationalpark können die Gäste Natur pur spüren und erleben. Dies zu ermöglichen, ist eine der Hauptaufgaben des Nationalparksteams. Die rund 300 Veranstaltungen - von der Kräuterwanderung bis zum wilden Theater - im aktuellen Jahresprogramm sollen Verständnis für die natürlichen Abläufe wecken und vielleicht sogar eine nachhaltige Liebe zur Natur wecken.

Weiterlesen