Komplett barrierefrei wird der Nationalpark wohl nie sein - auf vielen Wegen lässt er sich aber auch im Rollstuhl oder mit Kinderwagen erleben. Auf dem Foto ist ein Rollstuhlfahrer mit einer Besuchergruppe zu seh Foto: Franziska Schwarz

Barrierefreiheit in der Natur und im Netz

Es ist unser Ziel, allen Menschen einen guten Zugang in den Nationalpark Schwarzwald zu eröffnen. Das gilt auch für diese Internetseite. Wir haben uns darum bemüht, möglichst wenig Barrieren einzubauen. Gleichzeitig bitten wir um Verständnis, dass wir im Moment leider noch keine wirklich barrierefreie Webseite anbieten können. Wir bereiten gerade einen Relaunch unseres Internetauftritts vor, die neue Seite, die Anfang 2016 online gehen soll, wird nach den Richtlinien der Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behindertengleichstellungsgesetz (Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung - BITV) realisiert.

Wenn Sie bis dahin schon Verbesserungsvorschläge für uns haben, schreiben Sie uns gerne an folgende E-Mail-Adresse: pressestelle@nlp.bwl.de.

Mit dem Rollstuhl ins Nationalparkzentrum

Eine Hand drückt auf die Klingel für Hilfesuchende am Nationalparkzentrum Ruhestein. Foto: Franziska Schwarz

Am sichersten ist die barrierefreie Anreise derzeit mit dem eigenen Auto. Wir recherchieren im Moment auch barrierefreie Verbindungen mit dem Öffentlichen Nahverkehr - vom und zum Ruhestein und in die Nationalparkregion Schwarzwald. Sobald wir da konkrete Vorschläge machen können, werden wir hier darüber informieren.

Das Nationalparkzentrum am Ruhestein ist ein altes Haus aus dem letzten Jahrhundert und leider nicht vollständig barrierefrei. Wenn Sie aber an der Treppe klingeln, dann wird Ihnen über die ersten Stufen geholfen. Die Ausstellung im Erdgeschoss ist barrierefrei zu erleben, auch eine barrierefreie Toilette finden Sie hier.
Vollkommen eben zugänglich ist außerdem eine barrierefreie Toilette im Naturparkhaus, welche zu den üblichen Geschäftszeiten geöffnet hat, jedoch nicht am Wochenende.